Ein Windchen weht

Unser Verein ist seit kurzem stolzer Besitzer einer (fast) neuen Winde. Morgen trifft sie bei uns ein und weht heute wahrscheinlich fröhlich los.

Mit der neuen Winde erhoffen wir uns Zeitersparnis in der Wartung und einen reibungsloseren Flugbetrieb.

Währenddessen schlummert unsere derzeitige H4 Winde einsatzbereit in der Windenhalle. Wieso wir nicht schon fliegen?

In vergangener Zeit hat die Dichtigkeit des Daches von unserem Vereinsheim dezent nachgelassen. Das regelmäßige Leeren der aufgestellten Eimern nach Regentagen musste immer regelmäßiger erfolgen, weshalb eine Erneuerung des Daches dringend nötig wurde.

Dank der Hilfe vom Landessportbund Brandenburg e.V. und dem Land Brandenburg (MBJS) im Rahmen einer Förderung können wir dieses Vorhaben nun umsetzen, wofür wir bereits Vorbereitungen getroffen haben.

Momentan hält das schöne Wetter an, sodass wir hoffen, dass die professionellen Arbeiten bald beginnen können.

Der Saisonstart wurde auf das lange Wochenende zum 1. Mai gelegt, kann sich aufgrund der Baumaßnahmen allerdings noch etwas schieben.

Werbeanzeigen

Saisonstart 2017

Der Frühling naht und so langsam erwachen unsere Segelflugzeuge wieder aus dem Winterschlaf. Sie wurden bereits fleißig unter die Lupe genommen, gewartet und ausgebessert. Die Winde und das Vereinsheim wurden ebenfalls auf Vordermann gebracht. Sollte während den letzten Wochen weiterhin alles planmäßig verlaufen, so starten wir Mitte April, am verlängerten Wochenende, in die neue Flugsaison.

Das ermöglichen uns unsere aktiven, fleißigen Mitglieder, welche mindestens 40 Baustunden pro Winter für die nächste Saison investieren. Es gibt sogar einige Mitglieder, die pro Winterbausaison Baustunden im Hunderterbereich absolvieren und so den Fortschritt mit ihrem Know-How überdurchschnittlich stark antreiben und gleichzeitig der Jugend wichtiges technisches Wissen übermitteln.
Ihnen gebührt besonderer Dank!

b3c28f80-e033-43e6-8d09-961dbcfe4000